· 

5 Foto-Bücher, die du gelesen haben musst

Jeder Mensch lernt anders. Die einen brauchen eine Freundin oder einen Freund, die mit ihnen auf die Foto-Pirsch gehen und ihnen vor Ort zeigen, wie man gute Fotos macht. Die anderen lernen aus Büchern und arbeiten sie mit Textmarker durch. Wieder andere schauen Videos auf YouTube oder anderen Kanälen. Mir helfen Bücher, meine Fähigkeiten besser auszubauen.

Hier sind 5, die du dir unbedingt schenken solltest, wenn du weiter kommen willst:

Henry Carroll  fasst in diesem Buch das geballte Wissen von über 50 Top-Fotografen zusammen. Ein sehr schöner Reader, den man immer wieder zur Hand nehmen kann. Ein Buch zum Entdecken, Stöbern und Nachlesen. Und ganz nebenbei wird viel Fachwissen vermittelt über Belichtung, Licht, Objektive, Sehen und Komposition.

Ich nehme es gerne und oft zur Hand. Was mir gefällt: Die einzelnen Beiträge sind jeweils auf einer Doppelseite mit Foto und begleitendem Text.

Benjamin Jaworskyi ist ein Selfmade-YouTube-Star, der sich vor einigen Jahren das Fotografieren selbst beigebracht hat und auch heute noch viel lernt. Seine Vorliebe gilt der Landschaftsfotografie - und davon handelt auch dieses Buch. Seine kurzweiligen und knackigen Tipps streifen die Gebiete Equipment, Gestaltungshilfen, Wetter und Jahreszeiten, und Digitale Hilfsmittel.

Wer ihn nicht quatschen hören will, kann hier alles in Ruhe nachlesen.

Lichtraum statt Dunkelkammer! Wer in RAW fotografiert, der kommt nicht drum herum, die Bilder zu entwickeln. Früher ging man in die Dunkelkammer, heute ist die Software Lightroom das richtige Tool.

Einer der Lightroom-Heroes ist der Amerikaner Scott Kelby, der unter anderem dieses Buch mit schnellen und sehr guten Tipps für die Arbeit mit Lightroom geschrieben hat. Es ist ein schönes Handbuch, das typische Fragen beantwortet. "Wie mache ich eigentlich ...?" - dieses Buch gibt die Antworten.

Mein Hauptgebiet ist die Landschaftsfotografie. Da liegt es natürlich nahe, dass ich mich intensiver mit diesem Thema beschäftige. Ein Buch, das mich immer wieder inspiriert, ist von Hans-Peter Schaub. Der Chefredakteur der Zeitschrift "NaturFoto" ist seit vielen Jahren Fototrainer. Da liegt es natürlich nahe, dass er sein Seminar- und Workshop-Wissen zwischen zwei Buchdeckeln einem größerem Leserkreis zukommen lässt. Seine Fotoschule ist leicht verständlich und streift alle Gebiete der Landschafts-fotografie.


Ich habe Marc Silber auf YouTube entdeckt. Mit seinem AYP-Kanal verbreitet er unter anderem Interviews mit Top-Fotografen. Da lag es nahe, dass er nun ein Handbuch für Fotografen vorlegt, das vom Format in die Fototasche passt. Im ersten Kapitel zeichnet er einen Zirkel der Fotografie, dessen einzelnen Komponenten er danach erläutert. So erfährt der Leser viel über Kameras, Bildgestaltung, Entwicklung und Veröffentlichung von Fotos. Ein Grundsatz-Werk, das leider noch nicht in Deutsch vorliegt, aber dessen Anschaffung sich in jedem Fall lohnt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0