· 

Den Fotos eine Seele geben

Den Fotos eine Seele geben / To give a meaning to your images

Ab heute bessere Fotos (7)

 

Wie Fotobücher wirken / The impact of photo books

 

English follows German

 

Wer heute Fotos macht, kommt an der digitalen Veröffentlichung nicht mehr vorbei: Facebook, Instagram und diverse Fotoportale locken mit dem schnellen Weg zu „Likes“. Und jeder von uns kennt die Enttäuschung, wenn es wieder mal nur zwei oder drei sind oder unser Spitzenfoto von anderen kritisiert und oft niedergemacht wird. „Können wir wirklich etwas lernen, wenn wir dem Schnellimbiß der Likes verfallen?“, so frage ich mich oft.

 

Die digitale Fotografie bringt es mit sich, dass wir unsere Werke oft auch nur digital verarbeiten und präsentieren. Doch welche Wertschätzung könnten unsere Fotos erhalten, wenn wir sie in alt-hergebrachter Art und Weise einfach drucken oder sie sogar in einem schön gestalteten Fotobuch präsentieren. Ein Buch gibt unseren Fotos die Würde und Wertschätzung, die sie verdienen. Der Spitzenfotograf David du Chemin schreibt in seinem Buch „Die Seele der Kamera“, wir sollten unsere besten Fotos „bis zum Schluss begleiten“. Und er stellt die Frage, was passieren könnte, wenn wir unsere eigenen Fotos für würdig genug halten, um Zeit und Geld aufzuwenden und in ein Fotobuch zu investieren.

 

Viele von uns haben es erlebt, wie anders die Beurteilung von Fotos ist, wenn sie in einem Buch veröffentlicht wurden, und wenn man sie anderen nicht nur auf dem Handy oder auf dem Tablet  zeigt. Dazu kommt, dass die Wirkung der Fotos anders ist, wenn sie nicht wie auf einem Bildschirm von hinten beleuchtet werden, sondern gedruckt vorgelegt werden.

 

Fotobücher für sich und andere

 

Anbieter für Fotobücher gibt es viele. Und einige habe ich bereits ausprobiert: Pixum, Cewe, Aldi, White Wall. Eigentlich bieten alle eine eigene Software an, die man mal mehr, mal weniger bequem runterladen kann oder die sich im Internetbrowser direkt verwenden lässt. Nachdem ich einige Anbieter getestet habe, wurde ich auf SAAL-DIGITAL aufmerksam. Meine Frage nach den Erfahrungen anderer Fotografen in diversen Foto-Communities auf Facebook erstaunten mich. Unter den vielen Kommentaren und Beurteilungen war keine einzige negative.

 

Im November 2017 bekam ich ein Angebot von SAAL DIGITAL, die mich mit einem 25-Euro-Gutschein für die Erstellung eines Fotobuches lockten. Da ich noch keine Erfahrungen mit ihnen gemacht hatte, habe ich mich bereit erklärt. Was dann folgte war eine kleine Odyssee, die sich über einige Wochen hinzog. Denn: Wer ein Fotobuch gestalten möchte, braucht vor allem eins, nämlich Zeit. Und die hatte ich über viele Wochen nicht. Immer wieder fragten die Mitarbeiter von SAAL bei mir nach, verlängerten Zeiträume und stellten neue Gutscheine aus. Also in Sachen „Geduld und Beharrlichkeit“ verdienen die Fotodrucker einen Spitzenplatz.

 

Gestaltungserfahrungen

 

Im März ´18 war es dann schließlich so weit: Ich habe mir die Software runtergeladen (www.saal-digital.de). Erster Eindruck: übersichtlich, schnell bedienbar, logisch aufgebaut und kundenfreundlich. Die Preise der Bücher sind gegenüber anderen Anbietern im oberen Segment. Meine Erwartungen waren entsprechend hoch. Ich gestaltete ein Buch mit meinen Fotos der USA-Reise durch den Südwesten und stellte bewusst Fotos mit unterschiedlichen Stimmungen und Farb-Nuancen auf gegenüberliegende Seiten. Berg-Fotos neben Wasser, filigrane Stimmungen von Sand-Dünen neben Sonnenauf- und –untergängen. Aus meiner Sicht anspruchsvolle Vorlagen, die eine gute Drucktechnik voraussetzen. Ergebnis: Hervorragend!

 

Auch die Möglichkeit, Panoramafotos über den Falz auf einer Doppelseite zu drucken, hat mich begeistert. Druckqualität, Farbechtheit, Haptik liegen im oberen Qualitätslevel. Die Möglichkeit, die Umschlagseiten innen zu bedrucken, findet man auch nicht bei vielen anderen Anbietern. Von der äußeren Gestaltung habe ich einen wattierten Umschlag gewählt, der dem A4-Buch eine höhere Wertigkeit verleiht. Hat einen Heiermann mehr gekostet, aber hat sich gelohnt.

 

Lieferzeit phänomenal

 

Was mich verblüfft hat, war die Liefergeschwindigkeit! Ich habe das Buch an einem Dienstagabend online an die Druckerei geschickt und konnte bereits am Donnerstag (also zwei Tage später!) das Buch in Händen halten. Bei anderen Anbietern habe ich gut und gerne zwischen 5 – 8 Tagen auf das Fotobuch gewartet.

 

Kleiner Kritikpunkt: Ich kann durchaus verstehen, dass Anbieter ihre Daten in den Büchern verewigen möchten. Das macht SAAL DIGITAL auf der Rückseite in einem QR-Code. Warum der dann aber auch nochmal auf der U3-Seite gedruckt werden muss und damit das Bild versaut, ist mir schleierhaft. Auch dass man dafür extra bezahlen muss, wenn man den QR-Code nicht haben möchte, ist nicht gerade sehr kundenfreundlich. Da unterscheidet sich Saal Digital dann leider nicht von anderen Anbietern.

 

Fazit: Das Experiment, einen für mich neuen Anbieter auszuprobieren, hat sich voll gelohnt. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wer noch andere Berichte checken möchte, findet weitere Erfahrungsberichte anderer Fotografen auf You-Tube.
 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0